Frischfleisch Meldung

Immer wieder gelangt verdorbenes Fleisch in den Handel. Ein spezieller Scanner für Frischfleisch könnte in Zukunft davor schützen.

Frische-Scanner: Mit bloßem Auge ist die Frische von Fleisch meist nicht zu erkennen. Mit speziellem Laserlicht aber schon. Je nach Frischegrad wird Licht unterschiedlich reflektiert. Auf diesem Prinzip basiert ein Fleisch-Scanner, der vom „Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration“ und Partnern entwickelt wird. Mittels Laser und einem Mikrochip, der Daten der Produktionskette speichert, soll er Frische und Herkunft von Fleisch in weniger als einer Minute erkennen. Drei Jahre wird es aber mindestens noch dauern, bis der Scanner reif für den Markt ist. Er wäre für Lebensmittelprüfer und Verkäufer ein praktisches Hilfsmittel. Laut einer Studie kaufen die Deutschen am häufigsten Fleisch an der Frischetheke im Supermarkt und beim Metzger. Auch die Discounter holen auf.

Worauf man selbst achten kann: Frisches Fleisch ist relativ fest, gibt auf Fingerdruck an der Oberfläche etwas nach. Wenn Sie das Fleisch auspacken, darf es keinesfalls süßlich riechen. Frisches, hochwertiges Fleisch verliert kaum Wasser und sollte nicht im eigenen Saft schwimmen. Jede Fleischsorte hat ihre Farbe. Schwein sollte rosa glänzen, Rind und Wild dunkelrot. Fetteinlagerungen, die das Fleisch beim Garen saftig halten, sollten weiß und kernig sein. Für Auge und Nase schwer zu beurteilen ist mariniertes Fleisch. Am besten, Sie legen Fleisch zu Hause selber ein. Wer an der Theke kauft, kann sich alles zeigen lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 210 Nutzer finden das hilfreich.