Freibeträge

Antrag: So wirds gemacht

22.09.2011
Inhalt
Freibeträge - Mehr netto im Monat

Wer einen Freibetrag will, muss den „Antrag auf Lohnsteuerermäßigung“ beim Finanzamt stellen. Für das laufende Jahr geht das bis 30. November. Der Freibetrag wirkt sich ab dem Folgemonat nach der Antragsgenehmigung aus. Wenn der Finanzbeamte den Antrag auf Lohnsteuerermäßigung also im Oktober genehmigt, gibt es ab November mehr Nettogehalt.

Das Finanzamt trägt den Freibetrag in der Regel noch auf die Lohnsteuerkarte des Jahres 2010 ein, die noch für das Jahr 2011 weiterhin gilt. Da es die Lohnsteuerkarte ab 2012 nicht mehr in Papierform gibt, werden danach die Freibeträge beim Finanzamt elektronisch hinterlegt.

Wer zum ersten Mal einen Freibetrag beantragt oder seinen alten erhöhen will, muss sechs Seiten ausfüllen. Soll es derselbe Freibetrag sein wie im Vorjahr oder ein geringerer, reicht der zweiseitige Kurzantrag. Die Formulare gibt es beim Finanzamt oder im Internet unter www.formulare-bfinv.de unter der Rubrik „Formularcenter“, dann „Steuerformulare“, dann „Lohnsteuer“.

22.09.2011
  • Mehr zum Thema

    Frei­beträge beantragen Sofort mehr Geld

    - Ob Kosten für Arbeitsweg, Kitabeiträge oder Unterhalt – zusätzliche Frei­beträge für solche Ausgaben bringen Angestellten gleich mehr Netto. Sehr attraktiv ist der Antrag...

    Sonder­ausgaben Rentenzahlung, Spenden und Riester senken Steuerlast

    - Mit einem Potpourri aus Vorsorgeaufwendungen, Kirchen­steuer, Kinder­betreuung, Unterhalt und Spenden lässt sich Steuern sparen. So machen Sie diese Posten geltend.

    Steuer­jahr 2019 Steuererklärung für Rentner – das müssen Sie wissen

    - Am Finanz­amt führt im Ruhe­stand oft kein Weg vorbei. Doch die Steuern lassen sich auf ein Minimum drücken. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, warum es...