Dirk Sattler, Berlin:
Wie lange kann ich der ­Arbeit fernbleiben, wenn ich mein krankes Kind pflegen muss? Habe ich Anspruch auf Krankengeld? 

Finanztest:
Für das erste Kind hat der ­berufstätige Vater oder die berufstätige Mutter ein Recht auf je zehn freie Tage im Jahr, um den Nachwuchs gesund zu pflegen. Alleinerziehende können 20 Tage im Jahr zu Hause bleiben, wenn das Kind krank ist. Bei zwei Kindern sind es je Elternteil 20 Tage jährlich (Alleinerziehende 40 Tage), ab drei Kindern je Elternteil 25 ­Tage (Alleinerziehende 50 Tage). Der Chef muss sie von der Arbeit freistellen. Voraussetzung: Das kranke Kind darf nicht älter als zwölf Jahre sein. Und: Es darf auch keine andere Person – beispielsweise ein Au-pair-Mädchen – im Haushalt leben, die das Kind betreuen kann. In einigen Branchen haben die Tarifparteien eine Lohnfortzahlung vereinbart, wenn kranke ­Kinder zu Hause betreut werden müssen. Ist dies nicht der Fall, springt bei gesetzlich ­Versicherten die Krankenkasse ein. Sie zahlt Krankengeld.
Sofern eine lebensbedrohende Krankheit des Kindes vorliegt, die vor Vollendung des zwölften Lebensjahres eingetreten ist, besteht der ­Anspruch auf Krankengeld zeitlich unbefristet.
Für privat versicherte Kinder gibt es nach Angaben des PKV-Verbandes keinen Anspruch auf Krankengeld.

Dieser Artikel ist hilfreich. 209 Nutzer finden das hilfreich.