Fred M., Gießen:

Ich zweige seit dem Jahr 2003 für eine Direktversicherung jedes Jahr 1 752 Euro Lohn ab, den mein Chef mit 20 Prozent pauschal versteuert. Frühestens mit 60 Jahren bekomme ich aus dem Vertrag eine Rente. Haben sich die Steuervorteile geändert ?

Finanztest: Ja, Sie können aber die alten Steuervorteile für Direktversicherungen weiter nutzen, wenn Sie das bis zum 30. Juni bei Ihrer Firma beantragen. Das gilt für alle Verträge, die später eine Rentenzahlung vorsehen – auch für solche mit Kapitalwahlrecht. Bleiben Versicherte bei der alten Pauschalversteuerung, sind Renten im Alter zum großen Teil und Kapitalsummen komplett steuerfrei, wenn der Vertrag mindestens zwölf Jahre gelaufen ist.

Wenn Arbeitnehmer nicht die alten Steuervorteile beim Arbeitgeber beantragen, gelten seit Januar automatisch neue Steuerregeln: Das Finanzamt greift im Alter voll zu. Dafür ist der bis dahin investierte Lohn steuerfrei.

Eine Ausnahme gilt, wenn der Freibetrag für die Altersvorsorge über den Betrieb von 2 496 Euro im Jahr bereits durch andere Verträge ausgeschöpft ist. Dann gibt es für den Lohn gar keine Steuervorteile, von der späteren Rente ist ein kleiner Teil steuerpflichtig und Kapitalsummen können steuerfrei ausgezahlt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 26 Nutzer finden das hilfreich.