Dietmar G., München:
Da ich vor kurzem meinen Job verloren habe und etwas knapp mit dem Geld bin, würde ich gerne ein Zimmer meiner Wohnung untervermieten. Muss ich meinen ­Vermieter vorher um Erlaubnis fragen?

Finanztest:
Ja. Sie müssen ihm mitteilen, warum Sie untervermieten wollen, und ihm auch den Namen Ihres Untermieters nennen.

Ihr Vermieter ist aber verpflichtet, Ihnen die Untervermietung zu erlauben, wenn Sie ein berechtigtes Interesse daran haben. Das ist der Fall, wenn Sie nach dem Verlust des Arbeitsplatzes eine finanzielle Entlastung brauchen.

Verbieten kann der Vermieter die Untervermietung nur, wenn er einen wichtigen Grund hat, den von Ihnen ­benannten Untermieter ­abzulehnen, oder wenn die Wohnung durch den Mitbewohner überbelegt wäre.

Als Hauptmieter haften Sie gegenüber Ihrem Vermieter weiter allein für die pünktliche Mietzahlung. Das Gleiche gilt für alle Schäden in der Wohnung, die Ihr Untermieter verschuldet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 496 Nutzer finden das hilfreich.