Bernhard W., Berlin
Der Winter kommt und ich werde oft verreist sein. Reicht es, wenn ich in meiner Mietwohnung die Heizung während meiner Abwesenheit auf kleiner Flamme laufen lasse?

Finanztest: Das ist riskant. Wenn bei heftigem Frost das Wasser in der Anlage gefriert und sie deshalb kaputtgeht, müssen Sie wahrscheinlich für die Schäden aufkommen.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat bereits vor über zehn Jahren einen Mieter zum Zahlen verdonnert. Er war im Winter verreist und die Wasserrohre platzten. Das ganze Haus nahm Schaden.

Es gehöre zu den Obhutspflichten der Mieter, solchen Schäden vorzubeugen, meinte das Gericht (OLG Karlsruhe, Az. 10 U 81/95).

Davor sind Sie auch nicht sicher, wenn Sie die Anlage auf Sparflamme laufen lassen. Fällt die Anlage aus und ist keiner da, um Schäden zu verhindern, geht das ebenfalls auf Ihr Konto. So entschied jüngst das Oberlandesgericht Frankfurt. Der Mieter hatte seine Versicherung verklagt, weil sie nicht für die Frostschäden aufkommen wollte, doch er verlor (Az. 14 U 104/04).

Tipp: Bitten Sie einen Nachbarn, während Ihrer Abwesenheit immer wieder nach der Heizung zu sehen. Nur so sind Sie vor einer teuren Winterüberraschung gefeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 113 Nutzer finden das hilfreich.