Frage + Antwort Meldung

Grillen ist erlaubt – aber nur mit Rücksicht auf die Nachbarn.

Sven S., Köln: Ich würde zu den Weltmeisterschaftsspielen gerne zur Grillparty bei mir auf der Terrasse einladen. Allerdings wohne ich in einem Mehrfamilienhaus. Ist Grillen in städtischen Wohngebieten überhaupt erlaubt?

Finanztest: Ja, gelegentliches Grillen auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon ist erlaubt, wenn Ihre Nachbarn dadurch nicht unzumutbar belästigt werden. Zumindest sehen die meisten Gerichte dies so, beispielsweise das Landgericht Stuttgart, (Az. 10 T 359/96).

Sie müssen aber sicherstellen, dass kein dichter Qualm in die Wohnung Ihrer Nachbarn zieht. Am besten verwenden Sie einen Elektrogrill oder Aluschalen. Damit können Sie die Qualmentwicklung zumindest stark einschränken.

Sie dürfen aber nicht ständig grillen. Laut Amtsgericht Bonn darf in Mehrfamilienhäusern nur einmal im Monat gegrillt werden (Az. 6 C 545/96). Und ab 22 Uhr sollten Sie die Spiele im Gartenhaus oder Partykeller weiterverfolgen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 132 Nutzer finden das hilfreich.