Eric Melzer, Düsseldorf: Ich wollte bei einem Preisausschreiben mitmachen und habe in den Teilnahmebedingungen gelesen, dass man die Gewinne weder verkaufen noch versteigern oder tauschen darf. Ist so eine Bedingung erlaubt?

Finanztest: Ja, solche Auflagen sind möglich. Bei einem Preisausschreiben gelten in dieser Hinsicht dieselben Regeln wie beim Schenken. Wer etwas verschenkt, kann damit Bedingungen verknüpfen, solange sie nicht gegen die guten Sitten verstoßen. Ein Verkaufsverbot ist in der Regel nicht sittenwidrig.

Der Initiator eines Preisausschreibens darf auch bestimmen, wer mitmachen darf. So kann eine Zeitschrift festlegen, dass bei einem Preisausschreiben nur Abonnenten teilnehmen dürfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 78 Nutzer finden das hilfreich.