Elke K., Saarbrücken:

Sie haben im letzten Heft vorgerechnet, wie ein Ehepaar seine Steuern berechnet, wenn einer Rentner und der andere Arbeitnehmer ist. Warum haben Sie den Grundfreibetrag nicht von den Einkünften abgezogen? Fällt der in diesem Fall weg?

Finanztest: Nein. Einen Grundfreibetrag bekommt jeder. Das steuerfreie Existenzminimum beträgt für Alleinstehende 7 664 Euro und für Ehepaare 15 328 Euro im Jahr. So viel sind vom Einkommen steuerfrei.

Bei unserem Ehepaar Berger haben wir zunächst alle Werbungskosten, den Sparerfreibetrag und den Altersentlastungsbetrag von sämtlichen Einnahmen abgezogen. Die Einkünfte, die danach blieben, wurden dann noch um Sonderausgaben wie die Versicherungsbeiträge gekürzt.

Das Ergebnis war das Einkommen, das die Bergers versteuern müssen. Es betrug 26 111 Euro. Davon sind die ersten 15 328 Euro durch den Grundfreibetrag steuerfrei. Wir haben ihn nicht vom zu versteuernden Einkommen abgezogen, weil er in die Steuertabelle eingearbeitet ist, aus der sich Bergers Einkommensteuer und ­Solidaritätszuschlag ablesen lässt. Das Ehepaar zahlt so wie von uns berechnet insgesamt 2 164 Euro  an das Finanzamt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 183 Nutzer finden das hilfreich.