Corinna H. aus Unna: ­Ich ­habe mit zwei Freunden einen unbefristeten Miet­vertrag ­unterschrieben. Wir leben als Wohngemeinschaft ­zusammen. Jetzt muss ich ­aus ­beruflichen Gründen ­um­ziehen. Wie komme ich raus aus dem Vertrag?

Finanztest: Da Sie mit Freunden gemeinsam die Wohnung gemietet haben, können Sie auch nur gemeinsam kündigen. Einzeln kommen Sie aus dem Vertrag nur heraus, wenn alle übrigen Mitmieter und der Vermieter zustimmen. Wollen Ihre Mitmieter das nicht, haben Sie nur die ­Möglichkeit, diese auf Zustimmung zur gemeinsamen Kündigung zu verklagen. Solche Rechtstreitigkeiten können langwierig werden.

Wenn Sie ausziehen und auf dem Papier Mieterin bleiben - zum Beispiel weil Ihnen die Freunde oder der Fortbestand der Wohngemeinschaft wichtig sind - kann der Vermieter auch weiterhin Miete von ­Ihnen verlangen. Für solche Fälle empfiehlt es sich, mit den Mitmietern einen Vertrag abzuschließen und darin zu regeln, wer für die Miet­zahlung nach Ihrem Auszug verantwortlich ist.

Tipp: Der Deutsche Mieterbund weist darauf hin, dass ein problemloser Austausch von WG-Mitgliedern möglich ist, wenn im Mietvertrag ausdrücklich festgehalten ist, dass an eine Wohngemeinschaft vermietet wurde. Der Wechsel von Mitgliedern sollte aber auf jeden Fall dem Vermieter mitgeteilt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 235 Nutzer finden das hilfreich.