Frage + Antwort Arzttermin verpasst – muss ich zahlen?

0

Simone W., Berlin: Was geschieht, wenn ich ­einen Arzttermin versäume? Muss ich etwas bezahlen?

Finanztest: Das kann passieren. Recht klar ist der Fall, wenn Sie einen Termin in einer sogenannten Bestellpraxis verschlafen. Hier weisen Ärzte in Schreiben vorab darauf hin, dass sie den vereinbarten Termin ausdrücklich für Sie freihalten und sehen Absagefristen vor – zum Beispiel 48 Stunden. Erscheinen Sie nicht und weist der Arzt nach, dass er konsequent nach dem Bestellprinzip arbeitet, kann es teuer werden.

Das Amtsgericht Nettetal verurteilte eine Patientin zur Zahlung von fast 1 300 Euro, weil sie einen solchen Termin nicht eingehalten hatte und zuvor vereinbart worden war, dass der Arzt dann entgangene Einnahmen berechnen kann (Az. 17 C 71/03).

Ähnlich urteilen Gerichte in Fällen, in denen Ärzte zuvor deutlich auf Ausfallpauschalen hingewiesen haben.

Und sogar bei Ärzten, die nicht nach Bestellsystem arbei­ten, kann es teuer werden. Zwar sind viele Richter in ­diesen Fällen kundenfreund­licher, weil die Patienten trotz Termin oft lange warten müssen. Doch manche gestehen den Ärzten Schadenersatz oder Honorar zu. Der Arzt muss dann aber nachweisen, dass er die Zeit nicht anders nutzen konnte.

0

Mehr zum Thema

  • Ärzt­licher Behand­lungs­fehler Das können Patienten tun

    - Fehler passieren – auch in der Medizin. Betroffene müssen das nicht einfach hinnehmen. Jeder Patient hat das Recht, seine Behand­lung juristisch und medizi­nisch auf...

  • Abgas­skandal Wie Dieselfahrer Schaden­ersatz bekommen

    - Auto­hersteller haben illegal getrickst. Sie müssen Käufer betroffener Autos entschädigen. Neu: Bundes­gerichts­hof wartet auf womöglich verbraucherfreundliches EuGH-Urteil.

  • VW-Skandal US-Kanzlei hat Sammelklage erhoben

    - Der Rechts­dienst­leister Myright.de will europäischen Käufern von VW-Skandal­autos zu Schaden­ersatz verhelfen. Myright.de hat wegen der Forderungen von 40 000...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.