Simone W., Berlin: Was geschieht, wenn ich ­einen Arzttermin versäume? Muss ich etwas bezahlen?

Finanztest: Das kann passieren. Recht klar ist der Fall, wenn Sie einen Termin in einer sogenannten Bestellpraxis verschlafen. Hier weisen Ärzte in Schreiben vorab darauf hin, dass sie den vereinbarten Termin ausdrücklich für Sie freihalten und sehen Absagefristen vor – zum Beispiel 48 Stunden. Erscheinen Sie nicht und weist der Arzt nach, dass er konsequent nach dem Bestellprinzip arbeitet, kann es teuer werden.

Das Amtsgericht Nettetal verurteilte eine Patientin zur Zahlung von fast 1 300 Euro, weil sie einen solchen Termin nicht eingehalten hatte und zuvor vereinbart worden war, dass der Arzt dann entgangene Einnahmen berechnen kann (Az. 17 C 71/03).

Ähnlich urteilen Gerichte in Fällen, in denen Ärzte zuvor deutlich auf Ausfallpauschalen hingewiesen haben.

Und sogar bei Ärzten, die nicht nach Bestellsystem arbei­ten, kann es teuer werden. Zwar sind viele Richter in ­diesen Fällen kundenfreund­licher, weil die Patienten trotz Termin oft lange warten müssen. Doch manche gestehen den Ärzten Schadenersatz oder Honorar zu. Der Arzt muss dann aber nachweisen, dass er die Zeit nicht anders nutzen konnte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 584 Nutzer finden das hilfreich.