Mark S., Braunlage: Sie schreiben im September-Heft, dass ein verheirateter Arbeitnehmer mit Kindern im Jahr 2010 bis zu 2 275 Euro mehr für seine gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung absetzen kann als dieses Jahr. Gilt das auch, wenn meine Frau bei mir mitversichert ist?

Finanztest: Nein, in diesem Fall können Sie 2010 für Ihre gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung höchstens 775 Euro mehr absetzen als bisher, wenn wir mit den heutigen Beiträgen und Bemessungsgrenzen rechnen. Das haben wir im September-Heft getan, weil die Werte für 2010 noch nicht bekannt waren.

Da Ihre Frau kostenlos mitversichert ist, erkennt das Finanzamt bei Ihnen für dieses Jahr bis zu 3 000 (2 x 1 500) Euro für Verträge wie Kranken- und Pflegeversicherungen an. Nächstes Jahr steigt der Höchstbetrag auf 3 775 Euro und es sind 775 Euro mehr.

Der verheiratete Arbeitnehmer im Beispiel unserer September-Ausgabe hat im Unterschied zu Ihnen einen Ehepartner, der berufstätig und selbst versichert ist. Er kann deshalb dieses Jahr maximal 1 500 Euro für Verträge wie Kranken- und Pflegeversicherungen absetzen. Nächstes Jahr sind es aber auch für ihn 3 775 Euro. Bei ihm erkennt das Finanzamt 2 275 Euro mehr an als 2009.

Dieser Artikel ist hilfreich. 199 Nutzer finden das hilfreich.