Horst E. aus Rheinbach: Wir fliegen bald nach Spanien und nehmen Kreditkarte und Girocard mit. Was kann ich tun, wenn ich eine Karte verliere?

Finanztest: Im Ausland gilt dasselbe wie im Inland. Lassen Sie Girocard und Kreditkarte sofort sperren, sobald Sie den Verlust bemerken. Sonst bleiben Sie auf dem Schaden sitzen, falls jemand vor der Sperre Geld abhebt oder bezahlt. Am schnellsten geht die Sperrung per Telefon. Sie können eine der zentralen Rufnummern nutzen, die für viele Banken gelten. Oder Sie rufen Ihre Bank direkt an. Manche haben Extra­nummern für die Zeit außer­halb der Geschäfts­zeiten.

Rund um die Uhr sind zwei zentrale Not-Sperr­nummern geschaltet: Die 116 116 und die 0 180/5 02 10 21. Beide sind vom Ausland aus kosten­pflichtig. Vergessen Sie nicht die interna­tionale Vorwahl, in der Regel ist das die 0049. Nicht alle Banken nehmen am Sperr­notruf teil. Vergewissern Sie sich vor der Reise, dass Ihre Bank mitmacht (www.servodata.de/teilnehmer.html).

Für die Sperrung der Girocard brauchen Sie Konto­nummer und Bank­leitzahl, für die Kreditkarte die Karten­nummer und den Namen des Heraus­gebers. Schlecht, wenn die Daten nur auf der verlorenen Karte stehen. Machen Sie vor der Reise eine Kopie oder nutzen Sie den SOS-Infopass (www.kartensicherheit.de). Notieren Sie sich auch die Sperr­nummern.

Tipp. Bewahren Sie die Daten getrennt von der Karte auf, zum Beispiel im Brust­beutel. Denn häufig kommt bei einem Diebstahl das ganze Portmonee weg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.