Frage und Antwort Verluste für die Zukunft horten

0

Hans C. aus München: Ich habe mir von der Bank eine Verlust­bescheinigung für 2012 geben lassen. Kann ich die Verluste nur in der nächsten Steuererklärung verrechnen?

Finanztest: Nein. Wenn nach Ihrer Steuererklärung 2012 noch Verluste verbleiben, weil Sie nicht genügend Gewinne aus Kapital­vermögen zum Verrechnen haben, können Sie die Verluste auch noch in späteren Jahren nutzen. Auf jeden Fall müssen Sie aktiv werden, denn das Finanz­amt weiß nichts von Ihren Verlusten. Damit das Finanz­amt sie anrechnen kann, müssen Sie Ihre Verluste in der Anlage KAP Ihrer Steuererklärung für 2012 geltend machen und die entsprechende Verlust­bescheinigung der Bank beim Finanz­amt mit einreichen.

Erst dann berück­sichtigt das Finanz­amt Ihre Verluste und prüft, ob sie sich für das Jahr 2012 mit Gewinnen ausgleichen lassen. Ist das nicht möglich, weil Sie keine haben, stellt das Amt einen Verlust fest und trägt ihn auf 2013 vor. Das geht so lange weiter, bis alle Verluste mit Gewinnen ausgeglichen sind.

0

Mehr zum Thema

  • Kirchen­steuer Beten und sparen

    - Kirchen­mitglieder zahlen mehr Steuern als andere. Wir sagen, wie sich die zusätzlichen Abgaben senken lassen.

  • Hilfe bei der Steuererklärung Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater – wer hilft?

    - Wir sagen, wann Sie beim Lohn­steuer­hilfe­ver­ein oder Steuerberater richtig sind und in welchen Fällen Sie keine Wahl haben. Außerdem: So viel kostest das Abrechnen.

  • Kinder­betreuung und Steuern So machen Sie steuerlich alles richtig

    - Ob Kita oder Au-pair – Eltern wollen ihren Nach­wuchs in guten Händen wissen. Aufwendungen für die Aufsicht können sie sich teil­weise über die Steuererklärung zurück­holen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.