Ole K., Bremen: Kann ich die Beiträge, die mein Sohn für die studentische Kranken- und Pflege­versicherung zahlt, in meiner Steuererklärung als Sonder­ausgabe absetzen?

Finanztest: Ja, das Finanz­amt erkennt die Beiträge bei Ihnen an. Dafür gibt es zwei Möglich­keiten.

Können Sie für Ihren Sohn Kinder­geld oder Kinder­frei­beträge bean­spruchen, dürfen Sie seine Versicherungs­beiträge als Sonder­ausgaben absetzen – oben auf der zweiten Seite der Anlage Kind. Bedingung ist, dass Sie Unterhalt leisten. Davon geht das Finanz­amt zum Beispiel aus, wenn Ihr Sohn bei Ihnen lebt.

Gibt er ebenfalls eine Steuererklärung ab, weil er neben dem Studium Geld verdient? Dann sollten Sie klären, wer von Ihnen mehr Steuern spart, wenn er die Versicherungs­beiträge absetzt. Geben Sie die Beiträge an, trägt Ihr Sohn auf seiner Anlage Vorsorgeaufwand bei den Kranken- und Pflege­versicherungs­beiträgen eine Null ein (Zeile 18 und 21).

Haben Sie keinen Anspruch auf Kinder­geld oder Kinder­frei­beträge, leisten aber Unterhalt? Dann dürfen Sie die Versicherungs­beiträge Ihres Sohnes als außergewöhnliche Belastung geltend machen – auf der Anlage Unterhalt zu Ihrer Steuererklärung (Zeile 11–16).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.