Thomas W.: Ab wann gilt eine Solaranlage als in Betrieb genommen?

Finanztest: Für die Inbetriebname reicht es nicht mehr aus, dass ein Solarmodul einmal Strom produziert hat. Die Module müssen fest auf dem Dach installiert sein. Außerdem müssen sie an einen Wechselrichter angeschlossen sein.

Der Tag, an dem Eigentümer ihre Solaranlage in Betrieb nehmen, gilt als Stichtag für die feste Vergütung des ins Netz eingespeisten Stroms. Je eher die Anlage ans Netz geht, desto mehr Stromgeld gibt es, denn die garantierte Vergütung sinkt jeden Monat um ein Prozent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 27 Nutzer finden das hilfreich.