Mein Berater empfiehlt mir immer abzu­warten, wenn die Aktienmärkte ins Minus rutschen. Nach 10, 15 Jahren wäre mein Aktienfonds aller Wahr­scheinlich­keit nach wieder im Plus. Warum machen die Anbieter von Riester-Fonds­sparplänen das nicht? Statt dessen schichten sie um – mit zweifelhaftem Erfolg.

Finanztest: Sie haben recht, wir würden Ihnen auch nicht raten, bei einem Kurs­rück­gang sofort auszusteigen. Allerdings: Eine kleine Wahr­scheinlich­keit, dass Aktienfonds über 10 oder 15 Jahre Verlust machen, besteht durch­aus.

Es ist ein großer Unterschied, ob es am Ende der Lauf­zeit „mit hoher Wahr­scheinlich­keit“ keinen Verlust gibt oder „garan­tiert“ nicht.

Die Anbieter von Riester-Fonds­sparplänen sind verpflichtet, zu Renten­beginn den Erhalt der Einzahlungen zu garan­tieren. Daher müssen sie von vorn­herein eine andere Strategie fahren und dürfen nicht einfach abwarten, wie die Märkte sich entwickeln. Die Absicherung kann die Rendite mitunter deutlich schmälern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.