Horst B., Düsseldorf: Ich habe meine Kreditkarte abgeschafft, als sie zweimal mit Buchungen belastet wurde, die ich nicht veranlasst habe. Ich habe zwar das Geld zurückbekommen, aber die Verunsicherung blieb. Deshalb möchte ich jetzt eine Kreditkarte auf Guthabenbasis nutzen, bin aber unsicher, ob ich damit auch ein Auto zum Beispiel in den USA mieten kann.

Finanztest: Grundsätzlich geht das, aber Sie können nicht sicher sein, dass es auch bei dem von Ihnen gewählten Autovermieter klappt. Sie können nur mit Ihrer Karte zahlen, wenn der Vermieter mit einem elektronischen Terminal Ihr Kartenguthaben abfragen kann. Verlangt er eine Kaution, muss Ihr Guthaben dafür reichen. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, müssen Sie eine echte Kreditkarte auf Ihre Reise mitnehmen.

Der Vorteil der Prepaid-Kreditkarten (Englisch „prepaid“ für „vorbezahlt“) ist, dass auch ein Dieb nur so viel ausgeben kann, wie Sie vorher auf das Kreditkartenkonto eingezahlt haben. Meist ist das Ladevolumen sogar begrenzt. Um die Kostenkontrolle sicherzustellen, sind die Prepaid-Kreditkarten nur an Akzeptanzstellen einsetzbar, die das Guthaben ­online abfragen können.

Die Prepaid-Kreditkarten haben keine Hochprägung und können deshalb auch nicht an den Ritsch-Ratsch-Geräten (Imprinter) eingesetzt werden. Auf der Rückseite sind sie mit dem Vermerk „electronic use only“ gekennzeichnet.

In vielen Fällen sind die Karten aber wie normale Kreditkarten zum Geldabheben und Bezahlen einsetzbar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 410 Nutzer finden das hilfreich.