Frank R. aus Pfungs­tadt: Meine Wohnungs­baugesell­schaft verlangt von mir eine erneute Einzugs­ermächtigung, denn sie will auf Sepa umstellen. Was bedeutet das?

Finanztest: Sepa steht für „Single Euro Payments Area“ und bedeutet die Schaffung eines einheitlichen europäischen Zahlungs­raums. Ab 1. Februar 2014 soll in allen EU-Ländern nach einheitlichen Regeln per Last­schrift und Über­weisung gezahlt werden. Bisher wurden in Deutsch­land regel­mäßige Belastungen des Bank­kontos, zum Beispiel die Miete, per Einzugs­ermächtigung beglichen. Mit Sepa wird sie in die Sepa-Last­schrift umge­wandelt. Sie muss künftig ausschließ­lich schriftlich und mit eigenhändiger Unter­schrift erteilt werden.

Haben Sie die frühere Einzugs­ermächtigung bereits schriftlich erteilt, wird sie auto­matisch umge­wandelt. Nur wenn Sie die Erlaubnis telefo­nisch oder per Internet erteilt haben, müssen Sie dies jetzt schriftlich nach­holen. Prüfen Sie dabei auch gleich alle anderen Angaben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.