Frage und Antwort Muss ich einen Risiko­sport wie Motor­radfahren nach­melden?

0
Frage und Antwort - Muss ich einen Risiko­sport wie Motor­radfahren nach­melden?

Helene M. aus Lüneburg: Vor zwei Jahren habe ich eine Risiko­lebens­versicherung abge­schlossen. Als ich nach einer Risiko­sport­art gefragt wurde, habe ich „nein“ ange­kreuzt. Inzwischen habe ich einen Motor­radführer­schein und mir auch eine Maschine zugelegt. Muss ich das der Versicherung nach­melden?

Finanztest: Nein, normaler­weise sind Sie nicht dazu verpflichtet, so etwas nach­zumelden. Die Frage im Antrags­formular für eine Risiko­lebens­versicherung, ob jemand Motorrad fährt, richtet sich üblicher­weise lediglich auf den Zeit­punkt des Vertrags­schlusses, also den Moment, als Sie den Antrag ausfüllten. Den Motor­radführer­schein haben Sie erst danach erworben.

Tipp: Schauen Sie in Ihren Versicherungs­bedingungen nach. Wenn Sie nichts finden, fragen Sie Ihren Versicherer, wo geregelt ist, ob und in welchen Fällen Sie eine nach­trägliche Anzeige­pflicht haben.

0

Mehr zum Thema

  • FAQ Versicherungs­beiträge Was säumigen Zahlern droht

    - Beitrags­schulden können zur Kündigung der Versicherung führen. Wir zeigen, was Kunden tun können, um im Ernst­fall nicht ohne Versicherungs­schutz dazu­stehen.

  • Vergleich Risiko­lebens­versicherung Wichtiger Schutz für Familien

    - Vor allem junge Familien und Allein­erziehende brauchen eine Risiko­lebens­versicherung, um Angehörige zu versorgen, falls der Haupt­verdiener stirbt. Nach dem Tod des...

  • Raten­kredite So wehren sich Kunden gegen Kredit­wucher

    - Hundert­tausende von Bank­kunden stecken in teuren Raten­krediten fest. Fast immer kann der Widerruf helfen. test.de erklärt die Rechts­lage.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.