Frage und Antwort Meldung

Heinrich D., Ingolstadt: Auf dem Grundstück meines Nachbarn und an unserer Straße stehen mehrere Bäume, von denen jetzt im Herbst ­Unmengen Laub in meinen Garten wehen. Kann ich etwas dagegen ­unternehmen?

Finanztest: Nein, Sie müssen wohl selbst zum Rechen greifen. Das Beseitigen von Blättern und Tannenzapfen, die aus den Gärten der Nachbarn oder von Bäumen an der Straße stammen, gilt nach der Rechtsprechung als zumutbar. Ihren Nachbarn oder die Kommune können Sie daher nicht zum Säubern Ihres Grundstücks zwingen und auch keine Entschädigung von ihnen verlangen.

Manche Gerichte gewähren allerdings eine Aufwandsentschädigung für die Reinigung der Dachrinnen, wenn das Laub vom Nachbargrundstück sie verstopft, zum Beispiel das Oberlandesgericht Hamburg (Az. 14 U 170/87). Andere Gerichte haben dies ab­gelehnt. Vermieter können ­Kosten für die Reinigung der Dachrinne auf die Mieter umlegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 224 Nutzer finden das hilfreich.