Käthe M. aus Potsdam: In einem Elektronikmarkt habe ich einen Kühl­schrank zum Preis von 188 Euro gekauft. Angeboten wurde eine Null- Prozent-Finanzierung mit zehn Monaten Lauf­zeit. Allerdings sollte ich noch eine Raten­schutz­versicherung für den Todes­fall für einmalig 30 Euro abschließen. Nahegelegt wurde mir auch eine Fünf-Jahres-Garantie für den Kühl­schrank zum Preis von 40 Euro. Sind die insgesamt 70 Euro für die Zusatz­absicherungen nötig?

Finanztest: Mit der Raten­schutz­versicherung, auch Rest­schuld­versicherung genannt, will sich der Kredit­geber gegen den Ausfall der Raten in einem Todes­fall absichern. Für eine Kreditsumme von 188 Euro ist der Schutz jedoch absurd teuer und über­flüssig. Bei höheren Kreditsummen bieten die Kredit­geber häufig nicht nur Versicherungs­schutz für den Tod, sondern auch für das Risiko der Arbeits­losig­keit. Das kostet dann zum Beispiel 45 Euro extra. Auch darauf können Sie verzichten, ebenso wie auf eine Garan­tieversicherung für den Kühl­schrank.

Tipp: Garan­tieversicherungen für Geräte von Media Markt, Saturn und Co. sind teuer und bieten oft weniger Schutz, als Kunden denken. Das Klein­gedruckte ist oft gespickt mit Haken. Mehr Informationen finden Sie unter Garantieverlängerung für Elektrogeräte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.