Frage und Antwort Kein Geld nach Erdbeben

0
Inhalt
  1. Überblick
  2. Tabelle: Top-Tarife
Frage und Antwort - Kein Geld nach Erdbeben
Birgit Grube mietete einen Privatjet, um einen Rück­flug nach Deutsch­land zu erreichen. Die Kosten trägt nun sie.

Birgit Grube aus München: Nach dem Erdbeben in Neuseeland im Jahr 2010 war der Flughafen in der Stadt Christ­church gesperrt. Mit Freunden mietete ich einen Privatjet, um zum Flughafen der Stadt Auck­land zu kommen. Von dort startete eine Maschine nach Deutsch­land. Ich hatte Mehr­kosten von etwa 425 Euro. Mein Reiser­ücktritts­kosten-Versicherer URV zahlt nicht. Das Risiko Erdbeben sei in meinem Fall nicht versichert. Ist das korrekt? Der Versicherungs­schutz war Bestand­teil meiner Sparkassen Kreditkarte Gold.

Finanztest: Einige Reiser­ücktritts­kosten­versicherer bieten auch für den Fall des Reise­abbruchs oder bei einer Unter­brechung der Reise oder einer verspäteten Rück­kehr Schutz an. Bei Elementar­ereig­nissen wie einem Erdbeben am Urlaubs­ort erstattet der Versicherer dann zusätzliche Rück­reise­kosten und Ausgaben für Unterkunft und Verpflegung.

Ihr Tarif bei der URV beinhaltet nach den uns vorliegenden Bedingungen aber nur einen Basis­schutz und nicht diese umfassenden Leistungen. Ihr Versicherer ist also nicht verpflichtet, Ihre zusätzlichen Rück­reise­kosten zu über­nehmen.

Übrigens ist der Reise­schutz bei vielen Kreditkarten unzu­reichend – das zeigt unser aktueller Test „Vorsicht vor dem Reise­schutz“ in Finanztest 07/2011. Umfassenderen Schutz bieten meistens separate Reiser­ücktritts­kosten­versicherungen mit Reise­abbruch-Zusatz­schutz (siehe Tabelle). Diese Verträge sind aber auch recht teuer.

0

Mehr zum Thema

  • Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Klug absichern – auch bei Corona-Ausfällen

    - Wer eine Reise wegen Krankheit kurz­fristig absagt, zahlt oft hohe Storno­kosten. Reise­rück­tritts­versicherungen kommen dafür auf – bei Covid-19 meist einge­schränkt.

  • Reise­rücktritts­versicherung Wenn Urlaubs­träume platzen

    - Wer seine Reise wegen Krankheit, Tod eines Angehörigen oder Job-Verlust absagen muss, zahlt oft Storno­kosten. Eine Reise­rücktritts­versicherung kommt dafür auf.

  • Thomas Cook-Insolvenz Banken lassen Kunden im Stich

    - Wer seinen abge­sagten Urlaub mit Master- oder Visacard bezahlt hat, kann sein Geld im sogenannten Char­geback-Verfahren zurück­holen. Mehrere Banken teilen ihren Kunden...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.