Jutta S., Duisburg: Ich bin 65 Jahre alt und als Hausfrau bei meinem Mann in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichert. Nun bekomme ich aus einer Berufstätigkeit in meiner Jugend eine Minirente von rund 100 Euro im Monat. Die Rentenversicherung zieht davon einen Krankenkassenbeitrag ab. Darf sie das?

Finanztest: Ja, wenn Ihr Mann in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert ist. Dann scheiden Sie mit Renteneintritt aus der beitragsfreien Familienversicherung aus und werden selbst versicherungspflichtig. Die Einkommensfreigrenze von 365 Euro im Monat für die Familienversicherung gilt in diesem Fall nicht. Für Ihre Minirente werden 14,9 Prozent Kassenbeitrag fällig. Sieben Prozent übernimmt der Rentenversicherungsträger, Sie müssen also für Ihre 100 Euro Rente 7,90 Euro Krankenkassenbeitrag im Monat zahlen. Für andere Einkünfte wie Mieteinnahmen oder Kapitalerträge gehen aber keine Beiträge ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 502 Nutzer finden das hilfreich.