Frage und Antwort Freistellung kündigen

18.10.2011

Kai W. aus Flensburg. Muss ich einen Freistellungsauftrag gesondert kündigen, wenn ich ein Tagesgeldkonto auflöse, oder geht das automatisch?

Finanztest. Wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto nicht zum Jahresende kündigen, sollten Sie Ihren Freistellungsauftrag mit dem üblichen Vordruck ändern. Den erhalten Sie von Ihrer Bank.

Sind bereits Zinsen angefallen und freigestellt, können Sie den Freistellungsbetrag auf die Höhe der freigestellten Zinsen herabsetzen. Den Restbetrag nutzen Sie für Ihr neues Konto oder Depot bei einer anderen Bank. Das ist auch unterm Jahr möglich. Sind noch keine Zinsen freigestellt worden, setzen Sie den Freibetrag auf null und nehmen Sie den gesamten Betrag mit zur neuen Bank.

Tipp: Pro Bank ist nur ein Freistellungsauftrag nötig, der für alle Konten und Depots gilt. Haben Sie Geld bei verschiedenen Banken, erteilen Sie mehrere Freistellungsaufträge. Es ist unzulässig, über den Sparerpauschbetrag hinaus Freistellungsaufträge zu erteilen.

18.10.2011
  • Mehr zum Thema

    Investment­steuerreform Das müssen Sie über die Fonds­steuer wissen

    - Seit 2018 gelten für Fonds­anleger neue Steuer­regeln. Die Neuerungen betreffen deutsche und ausländische Fonds sowie Immobilienfonds. Hier beant­worten wir die...

    Zins­erträge Diese Banken tricksen bei den Zinsen

    - Manche Lese­rinnen und Leser wundern sich vielleicht, warum relativ attraktive mehr­jährige Fest­geld­angebote bestimmter Banken nicht in unserem Festgeldvergleich...

    Tages­geld­vergleich Die besten Zinsen

    - Unser Tages­geld­konto-Vergleich enthält aktuell 66 Angebote und wird alle 14 Tage aktualisiert. Wir sagen, wo Sie die besten Zinsen...