Kai W. aus Flensburg. Muss ich einen Freistellungsauftrag gesondert kündigen, wenn ich ein Tagesgeldkonto auflöse, oder geht das automatisch?

Finanztest. Wenn Sie Ihr Tagesgeldkonto nicht zum Jahresende kündigen, sollten Sie Ihren Freistellungsauftrag mit dem üblichen Vordruck ändern. Den erhalten Sie von Ihrer Bank.

Sind bereits Zinsen angefallen und freigestellt, können Sie den Freistellungsbetrag auf die Höhe der freigestellten Zinsen herabsetzen. Den Restbetrag nutzen Sie für Ihr neues Konto oder Depot bei einer anderen Bank. Das ist auch unterm Jahr möglich. Sind noch keine Zinsen freigestellt worden, setzen Sie den Freibetrag auf null und nehmen Sie den gesamten Betrag mit zur neuen Bank.

Tipp: Pro Bank ist nur ein Freistellungsauftrag nötig, der für alle Konten und Depots gilt. Haben Sie Geld bei verschiedenen Banken, erteilen Sie mehrere Freistellungsaufträge. Es ist unzulässig, über den Sparerpauschbetrag hinaus Freistellungsaufträge zu erteilen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 451 Nutzer finden das hilfreich.