Frage und Antwort Meldung

Carsten D., Ulm. Unsere Eigentümer­gemeinschaft besteht aus drei Personen. Zwei nutzen die Wohnung mit Familie selbst, die dritte ist vermietet. Muss die Gemeinschaft die Kosten für den Energie­ausweis über­nehmen? Trifft sie bei Verstoß das ab Mai 2015 fällige Bußgeld?

Finanztest: Die Eigentümer­gemeinschaft muss den Energie­ausweis für das Gebäude in Auftrag geben und bezahlen.

Setzen Sie sich recht­zeitig vor dem Verkauf oder der Vermietung Ihrer Wohnung mit dem Verwalter in Verbindung, damit dieser einen Beschluss der Eigentümer­versamm­lung vorbereitet. Denn dann brauchen Sie den Ausweis. Jeder Eigentümer hat Anspruch darauf, dass der Energie­ausweis erstellt wird. Selbst wenn die Mehr­heit ablehnt, darf der Verwalter den Ausweis auf Kosten der Gemeinschaft bestellen.

Für die Einhaltung der Vorschriften sind die einzelnen Eigentümer verantwort­lich und müssen bei Verstoß das Bußgeld bezahlen – nicht die Gemeinschaft.

Vorsicht: Wenn ein Eigentümer den Kauf- oder Miet­interes­senten den Ausweis nicht vorlegt, kann er schon heute mit bis zu 15 000 Euro Bußgeld belegt werden. Eine Schon­frist bis Mai 2015 gilt nur für die Pflicht, die Energiekenn­werte in Immobilien­anzeigen anzu­geben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.