In Nürn­berg habe ich in U-Bahnhöfen Papiertaschen gesehen, in die man sein Ticket werfen kann. Solange die Höchst­fahr­dauer noch nicht abge­laufen ist, kann jemand anders ein Ticket heraus­nehmen und damit gratis fahren. Ist das recht­lich zulässig?

Finanztest: Das ist nicht erlaubt. In den Nürn­berger Tarif­bestimmungen steht: „Einzel­fahr­karten berechtigen zu einer Fahrt“ – nicht also zu mehreren. Das gilt auch, wenn die Höchst­fahr­dauer noch nicht um ist. In Nürn­berg sind das 60 Minuten in Preisstufe 1.

Ähnliche Klauseln haben fast alle Verkehrs­betriebe in ihren Beför­derungs­bedingungen, erklärt Petra Reetz, Presse­sprecherin der Berliner Verkehrs­betriebe. In Köln etwa steht im Klein­gedruckten: „Einzel­tickets sind nach Fahrt­antritt nicht über­trag­bar.“

Außerdem darf in der Regel das Fahr­ziel nicht wechseln. Damit sind Rück­fahrten unzu­lässig.

Häufig werden auch Unter­brechungen der Fahrt ausgeschlossen, wenn sie nicht dem Umsteigen dienen. „In Berlin darf man also nicht einfach aussteigen, einen Kaffee trinken und danach weiterfahren“, betont Reetz.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.