Franziska S., Berlin: Mein Vermieter hat die Betriebskostenabrechnung für 2006 nachträglich geändert und mir im April eine höhere Rechnung geschickt. Muss ich sie begleichen?

Finanztest: Nein, in diesem Fall können Sie die Nachforderungen Ihres Vermieters ignorieren, denn für die Betriebskostenabrechnung inklusive Nachbesserungen hat er maximal ein Jahr Zeit. Spätestens zwölf Monate nach Ende der Abrechnungsperiode muss er Ihnen die Abrechnung zugestellt haben. Ausnahmen sind nur möglich, wenn er die Verspätung nicht selbst verschuldet hat.

Für Sie gilt der Betrag der ersten Rechnung. Die verspätete höhere Rechnung müssen Sie nicht bezahlen.

Inhaltliche Fehler in der Abrechnung dürfen Sie innerhalb eines Jahres beanstanden. Ist die Abrechnung unverständlich oder weist sie formelle Mängel auf, zum Beispiel, wenn die Gesamtkosten nicht angegeben sind, ist sie unwirksam. Korrigiert der Vermieter sie nicht innerhalb eines Jahres nach Ende der Abrechnungsperiode, müssen Sie gar nichts nachzahlen – selbst wenn Sie sich mit der Zahlung zuvor einverstanden erklärt haben, entschied der Bundesgerichtshof (Az. VIII ZR 84/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 509 Nutzer finden das hilfreich.