Frage und Antwort Meldung

Karl B., Berlin: Ich bin aus der Kirche ausgetreten. Muss ich nun bis ans Lebensende keine Kirchensteuer zahlen?

Finanztest. Richtig, achten Sie aber darauf, dass Ihre Kirchenzugehörigkeit aus der Lohnsteuerkarte entfernt wird. Wenden Sie sich an Ihr Finanzamt oder die Gemeinde. Legen Sie die Bescheinigung vor, die Sie beim Kirchenaustritt erhalten haben.

Heben Sie das Papier gut auf, damit es Ihnen nicht so geht, wie einem Angestellten aus Berlin, der 1984 aus der Kirche ausgetreten ist. Kürzlich hat sich die Kirchensteuerstelle des Finanzamts gemeldet. Obwohl der Mann seit fast 24 Jahren keine Kirchensteuer mehr zahlt, soll er angeben, zu welcher Religionsgemeinschaft er gehört.

Mit einer Bescheinigung über den Austritt wäre der Fall erledigt, doch dieses Papier hat der Angestellte nicht mehr. Er kann beim Finanzamt nur schriftlich versichern, dass er keiner Kirche angehört. Wenn das nicht reicht und der Berliner wieder Kirchensteuer zahlen soll, muss er einen Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater prüfen lassen, ob sich Rechtsmittel dagegen lohnen. Zahlungen lassen sich sonst nur mit einem erneuten Kirchenaustritt abwenden. Erfolgt er über einen Notar, kostet er Geld.Das alles können Sie vermeiden, wenn Sie die Bescheinigung über Ihren Austritt gut aufheben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 539 Nutzer finden das hilfreich.