Gudrun M., 70 Jahre, aus Chemnitz: Ich habe für den Sommer eine Kreuz­fahrt gebucht. Nach dem Schiffs­unglück in Italien bin ich sehr verunsichert und möchte meine Reise stornieren. Springt die Reiser­ücktritts­versicherung in solch einem Fall ein?

Finanztest: Nein, Angst vor einem Schiff­bruch gehört nicht zu den versicherten Risiken in einer Reiser­ücktritts­versicherung. Ihr Versicherer wird die Storno­kosten nicht über­nehmen, wenn Sie die Reise aus diesem Grund absagen. Sollten Sie allerdings eine Fahrt auf der verunglückten Costa Concordia gebucht haben, werden Betroffene nach Auskunft des Kreuz­fahrt­ver­anstalters Costa Crociere auf ein anderes Schiff umge­bucht. Eine kostenlose Stornierung war bis zum 7. Februar möglich.

Eine Reiser­ücktritts­versicherung springt vor allem ein, wenn Versicherte krank werden und die Reise deshalb nicht antreten können oder auch, wenn nahe Angehörige schwer erkranken.

Tipp: Unseren jüngsten Test finden Sie unter www.test.de/reiseruecktritt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 75 Nutzer finden das hilfreich.