Uwe Kirchner aus Großerkmanndorf: Ich habe als Betroffener der Pleite des „Phoenix Kapitaldienstes“ im Juli 2005 meine Forderungen bei der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdW) angemeldet. Seitdem habe ich nichts mehr von der EdW gehört. Was ist da los? 

Finanztest: Die EdW teilte uns mit, Ihr Antrag werde im ersten Halbjahr 2011 bearbeitet. Derzeit liegen bei der EdW im Fall Phoenix noch etwa 15 900 offene Anträge auf Entschädigung. Die Reihenfolge der Bearbeitung richtet sich danach, wann der vollständige Antrag bei der EdW eingetroffen ist.

„In den Monaten April und Mai 2005 war der Rücklauf am stärksten. Wir bekamen täglich Wäschekörbe voll Post“, sagt Ingo Möser von der EdW.

Bisher hat die EdW die Anträge, die bis Anfang Mai 2005 eingegangen sind, abgearbeitet. Mitte 2011 will sie alle ­Anträge geprüft haben.

Wenn Sie eine Eingangsbestätigung erhalten haben, brauchen Sie sich keine Sorgen wegen einer Verjährung zu machen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 34 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de

Mehr im Internet