Friedrich W., Berchtesgaden

Darf mich ein Unternehmen, zum Beispiel Kabel Deutschland, dazu zwingen, künftig nur noch per Einzugsermächtigung zu bezahlen?

Finanztest: Das ist erlaubt. Mit dem Zwang zur Einzugsermächtigung hat sich schon der Bundesgerichtshof befasst. Die Richter sind der Meinung, dass nichts gegen den Zwang spricht (Az. XII ZR 271/94), wenn es sich um geringfügige Beträge oder um gleich bleibend größere Summen handelt, die in regelmäßigen Abständen fällig werden. Konkrete Summen nannten sie nicht.

Sie sollten allerdings wissen, dass Sie bei Unregelmäßigkeiten die Einzugsermächtigung ­jederzeit rückgängig machen können. Schauen Sie vor allem genau hin, was der Anbieter von Ihnen will: Manche verwenden keine Einzugsermächtigung, sondern lassen sich so genannte Abbuchungsaufträge unterschreiben. Abbuchungen können Sie nicht nachträglich bei der Bank widerrufen.

Wenn Mobilfunkfirmen ihre Kunden zur Zahlung per Einzugsermächtigung verpflichten, müssen zwischen Zustellung der Rechnung und Abbuchung mindestens fünf Werktage liegen, damit Sie als Kunde die Rechnungshöhe prüfen können (BGH, Az. III ZR 54/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 322 Nutzer finden das hilfreich.