Frage & Antwort Zahlen mit der ec-Karte ohne Pin und Unterschrift

0

Ulrich K., Bad Mergentheim-Neunkirchen:

Mit meiner ec-Karte von der Sparda-Bank Baden-Württemberg habe ich in einem Parkhaus und an einer Tankstelle jeweils an einem Automaten bezahlt, ohne die Geheimzahl eingeben oder eine Unterschrift leisten zu müssen. Birgt dieses Verfahren nicht eine große Gefahr des Missbrauchs, zum Beispiel beim Verlust der Karte?

Finanztest: Das Bezahlen per ec-Karte ohne ein Pin-Nummern- oder elektronisches Lastschriftverfahren ist nicht die übliche Praxis. Laut Deutschem Sparkassen- und Giro­verband (DSGV) setzen Unternehmer dieses Verfahren nur bei der Abbuchung niedriger ­Beträge ein. „In Parkhäusern ist diese Praxis denkbar; bei einer Tankstelle ist es aber wahrscheinlicher, dass der Kassierer einen Fehler gemacht hat“, so ein DSGV-Sprecher. Das Risiko liege vor allem bei den Unternehmern: Bei einer fehlerhaften Abbuchung hat der Kunde innerhalb einer Frist von sechs Wochen die Möglichkeit, sein Geld zurückzufordern. Wenn Beträge auf diese Weise von Ihrem Konto abgebucht werden, sollten Sie aber ihre Kontoauszüge genau prüfen.

Eine Abbuchung ohne Pin-Nummer oder Lastschriftverfahren ist ansonsten nur mit Geld- oder Kreditkarten üblich.

0

Mehr zum Thema

  • Reisezahlungs­mittel Im Ausland immer flüssig – die perfekte Reisekasse

    - Girocard (früher EC-Karte), Kreditkarte, Bargeld: Was im Urlaub besser passt, hängt von der Art der Reise und dem Urlaubs­ziel ab. Hier erfahren Sie, was wichtig ist.

  • Giro­konto-Vergleich Güns­tiges Giro­konto, sicheres Online­banking

    - Am liebsten kostenlos und selbst­verständlich mit sicherem Online­banking: Unser Giro­konto-Vergleich führt Sie schnell ans Ziel und zeigt, wie der Wechsel bequem gelingt.

  • Post­bank Sparcard Schluss mit Gratis­abhebungen

    - Die Post­bank verschlechtert ihre Bedingungen für Auslands­abhebungen mit der Post­bank Sparcard ein weiteres Mal. Ab 1. Februar 2021 gibt es damit keine kostenlosen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.