Gina G. aus Berlin: Ich habe vergangenes Jahr als Angestellte Behinderte auf Reisen in Deutschland, Mallorca und Tunesien betreut. Jetzt will ich meine Reisekosten absetzen. Das Finanzamt will, dass ich sie exakt ausrechne, nennt mir aber die Pauschalen nicht. Können Sie helfen?

Finanztest: Ja. Die Abrechnung der Reisen ist im In- und Ausland gleich. Waren Sie mit dem eigenen Wagen unterwegs, können Sie jeden gefahrenen Kilometer mit 58 Pfennig abrechnen. Sind Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gereist, geben Sie die vollen Kosten an und reichen Belege ein.

Die Tagespauschalen für die Verpflegung dagegen sind im In- und Ausland verschieden. In Deutschland können Sie volle Reisetage mit 46 Mark abrechnen, Tage mit mindestens 14 Reisestunden mit 20 Mark und solche mit mindestens 8 Stunden mit 10 Mark. Für Spanien und Tunesien geben Sie 60 Mark (24 Stunden), 40 Mark (mindestens 14 Stunden) oder 20 Mark (mindestens 8 Stunden) an.

Auch die Abrechnung der Übernachtungen ist im Inland anders als im Ausland. Für die Kosten in Deutschland brauchen Sie Belege. Von Rechnungen mit Frühstück gehen 9 Mark ab. Die restlichen Kosten können Sie voll absetzen. Die Ausgaben auf Auslandsreisen sind dagegen laut Rechnung oder pauschal absetzbar. Die Pauschale für eine Übernachtung in Spanien beträgt 150 Mark und in Tunesien 120 Mark. Machen Sie Ihre Kosten laut Rechnung geltend und sind diese mit Frühstück ausgestellt, müssen Sie 20 Prozent der für das Land gültigen Pauschale von der ausgewiesenen Summe abziehen.

Die Pauschalen für Verpflegung und Unterkunft im Ausland stehen im Bundessteuerblatt 2000 Teil I Seite 1574, das es in vielen Hochschul- und Gemeindebibliotheken gibt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 111 Nutzer finden das hilfreich.