Christina Z., Bayreuth:

Die alten Kleider meiner Tochter verkaufe ich im Internetauktionshaus Ebay. Außerdem biete ich auf Ebay DVD-Filme an, die ich schon angesehen habe. Häufig kommt es vor, dass ich beim Verkauf der gebrauchten Waren sogar Gewinn mache, weil ich mehr bekomme, als ich ursprünglich für die Sachen bezahlt habe. Benötige ich für diese Verkäufe schon einen Gewerbeschein und muss ich dafür Gewerbesteuer zahlen?

Finanztest: Nein, weder noch. Einen Gewerbeschein braucht nur, wer gewerbsmäßig Ware verkauft. Und ein Gewerbe betreibt nur derjenige, der regelmäßig Sachen verkauft, um damit Gewinn zu machen.

Bei Ihren Verkäufen steht aber nicht die Erzielung von Gewinn im Mittelpunkt. Sie wollen ja nur persönliche Gebrauchsgegenstände loswerden, für die Sie keine Verwendung mehr haben. Insofern sind Ihre Verkäufe so etwas wie das übliche Verramschen auf den Flohmärkten.

Anhand der in Ebay angegebenen Zahl der Käufe und Verkäufe könnte das Finanzamt erkennen, ob Sie nur mal gelegentlich etwas verkaufen oder im großen Stil handeln. Wenn Sie dauerhaft die neuesten DVD-Sonderangebote in großen Mengen bei den Elektronikmärkten einkaufen würden, nur um sie anschließend auf Ebay mit Gewinn weiter zu verhökern, könnte das Finanzamt hellhörig werden und prüfen.

Tipp: Verkauft jemand häufig sehr viel Ware, sollte er vorsichtshalber einen Gewerbeschein beantragen. Der kostet 10 bis 25 Euro. Die Gewerbeanmeldung kann unter Umständen sogar von Vorteil sein: Verluste können dann in der Steuererklärung von Einkünften abgezogen werden. Auf Gewinne sind natürlich Steuern fällig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 665 Nutzer finden das hilfreich.