Heiner B., Kiel:

Ich bin Alleinverdiener und meine Frau versorgt den Haushalt. Können wir trotzdem mit den Betreuungskosten für unsere zweijährige Tochter und unseren siebenjährigen Sohn Steuern sparen?

Finanztest: Ja, aber nur in bestimmten Fällen. Denn wenn wie in Ihrem Fall ein Ehepartner allein verdient und der andere den Haushalt versorgt oder arbeitslos ist, bringt die Betreuung von Kindern unter drei Jahren und ab sechs Jahren nicht immer Steuerersparnisse.

Am einfachsten ist es, wenn eine selbstständig arbeitende Haushaltshilfe, Kinderfrau oder Tagesmutter die Kinder bei Ihnen zu Hause betreut. Dann erkennt das Finanzamt vom Honorar, das Sie für die Betreuung zahlen, bis zu 3 000 Euro im Jahr an und zieht 20 Prozent direkt von Ihrer Steuerschuld ab. So ­sparen Sie bis zu 600 Euro Steuern im Jahr.

Ausgaben für den Kindergarten oder die Tagesmutter, zu der Ihre Kinder gehen, dürfen Sie nicht beim Finanzamt ­abrechnen. Sie können über solche Kosten für Ihre zweijährige Tochter aber mit Ihrem Arbeitgeber verhandeln. Er kann den Kindergartenbeitrag oder das Honorar für die Tagesmutter ganz oder teilweise übernehmen, wenn das Kind noch nicht schulpflichtig ist. Zahlt er den Zuschuss zusätzlich zum Arbeitslohn, ist er für Sie steuerfrei.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.