Horst K. aus Köln

Sie schreiben im Maiheft, dass Eheleute, die beide gesetzliche Rente beziehen, diese bis zur Höhe von 77 002 Euro im Jahr steuerfrei erhalten. Das erscheint uns viel zu hoch. Haben Sie vielleicht Mark und Euro verwechselt?

Finanztest: Nein. Wenn die Rente regulär mit 65 Jahren beginnt, sind davon zurzeit nur 27 Prozent steuerpflichtig. Hat ein Ehepaar 77 002 Euro Rente, setzt das Finanzamt zur Berechnung der Einkommensteuer nur 20 791 Euro an. Davon zieht es 2 x 102 Euro als Werbungskostenpauschale und 72 Euro als Sonderausgabenpauschbetrag ab.

Die restlichen 20 515 Euro kürzen die Beamten mindestens noch um die Beiträge, die das Ehepaar für die Kranken- und Pflegeversicherung ausgibt. Wir sind davon ausgegangen, dass dies von jeder Rente 7,85 Prozent sind. Für insgesamt 77 002 Euro Rente zahlen die beiden also 6 045 Euro Versicherungsbeitrag. Zieht man diesen ab, sinkt die steuerpflichtige Rente auf 14 470 Euro im Jahr.

Bis zu dieser Höhe sind Einkommen von Verheirateten steuerfrei, wenn sie sich zusammen veranlagen lassen. Dafür sorgt der Grundfreibetrag für Ehepaare von 14 470 Euro. Unterm Strich bleibt deshalb von den 77 002 Euro Rente kein einziger Cent, der versteuert werden muss. Da die gesetzliche Altersrente für Männer und Frauen längst nicht so hoch ist, zahlt zurzeit niemand Steuern für seine Rente.

Dieser Artikel ist hilfreich. 298 Nutzer finden das hilfreich.