Heiner L., Nürnberg:

Ich habe in Berlin ein Wohnhaus gekauft, das ich instand setze und später vermieten will. Deshalb fahre ich mit dem Wagen einmal die Woche nach Berlin und kontrolliere die Bauarbeiten. Kann ich die Reisekosten absetzen?

Finanztest: Ja. Das Finanzamt zieht eine ­Reihe von Ausgaben als Werbungskosten von ­Ihren späteren Mieteinnahmen ab.

Für jeden Kilometer der Reise von Nürnberg nach Berlin und zurück können Sie in der Steuererklärung 30 Cent abrechnen. Fahren Sie mit dem Wagen hin und zurück insgesamt 800 Kilometer, sind das jedes Mal 240 Euro.

Außerdem erkennt das Finanzamt für jeden Kilometer, den Sie in Berlin wegen Ihres Hauses zurücklegen, 30 Cent an – zum Beispiel für Fahrten zu Handwerksfirmen. Belegen können Sie diese zum Beispiel mit Besprechungsprotokollen und Tankquittungen.

Zusätzlich können Sie Verpflegungspauschalen abrechnen. Für jeden Tag, an dem Sie mindestens acht Stunden von Ihrer Wohnung in Nürnberg abwesend sind, betragen sie 6 Euro. Dauert die Abwesenheit mindestens 14 Stunden, sind es 12 Euro und für jeden vollen Tag 24 Euro. Wenn Sie mittwochs um 12 Uhr von zu Hause starten und freitags um 18 Uhr zurückkommen, können Sie für Mittwoch 6 Euro absetzen (12 Stunden Abwesenheit), für Donnerstag 24 Euro (24 Stunden Abwesenheit) und für Freitag 12 Euro (18 Stunden).

Wohnen Sie in Berlin im Hotel, erkennt das ­Finanzamt auch die Übernachtungskosten an, wenn Sie die Rechnung vorlegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 43 Nutzer finden das hilfreich.