Tina R. aus Halchter:

Bei der Gehaltsabrechnung habe ich letztes Jahr Lohnsteuer gezahlt. Im Steuerbescheid für 2005 verlangt das Finanzamt dagegen Einkommensteuer von mir. Was ist der Unterschied?

Finanztest: Die Lohnsteuer zieht der Arbeitgeber während des Jahres vom Gehalt ab. Ihre Höhe hängt vom steuerpflichtigen Arbeitslohn und von der Steuerklasse ab, die bei Ihnen auf der Lohnsteuerkarte steht.

Einkommensteuer zahlen Sie dagegen nach Abgabe der Steuererklärung für das Jahreseinkommen. Das bleibt übrig, nachdem das Finanzamt von Löhnen, Zinsen und allen anderen Einnahmen die Frei-, Pauschbeträge und absetzbaren Kosten abgezogen hat. Die Lohnsteuer rechnet es im Steuerbescheid als Vorauszahlung auf die Einkommensteuer an.

Die Einkommensteuer kann niedriger oder höher als die Lohnsteuer sein. War zum Beispiel bei der Lohnabrechnung Ihre Steuerklasse zu günstig oder müssen Sie bei der Jahresabrechnung noch Zinseinkünfte versteuern, verlangt das Finanzamt eine Steuernachzahlung.

Setzen Sie noch Posten wie die Kilometerpauschalen zur Arbeit, Weiterbildungskosten, Spenden oder Zahnarzthonorare über die Steuererklärung ab, zahlt das Finanzamt Geld zurück. Dann lohnt sich die Steuererklärung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 224 Nutzer finden das hilfreich.