Lars B., Frankfurt am Main:

Ich soll die Mietkaution auf das Girokonto meines Vermieters überweisen. Dann ist es mir ja unmöglich, über die Zinsen zu verfügen. Kann ich das Geld nicht selbst anlegen?

Finanztest: Das können Sie nur mit Zustimmung des Vermieters. Und auch in diesem Fall haben Sie erst nach Ende des Mietverhältnisses Anspruch auf die Zinsen.

Legt Ihr Vermieter die Kaution selbst an, muss er das separat von seinem Privatvermögen tun, damit Ihr Geld nicht verloren geht, falls er Konkurs anmeldet.

Die Bank zieht von den Zinsen 30 Prozent Zinsabschlag ab. Die Steuerbescheinigung der Bank muss Ihr Vermieter an Sie weiterleiten, damit Sie den Abschlag in Ihrer Steuererklärung geltend machen können.

Vielleicht ist Ihr Vermieter einverstanden, dass Sie die Kaution auf Ihren Namen ­anlegen, wenn Sie ihm das Konto verpfänden. Dann können Sie einen Freistellungsauftrag erteilen, um die Zinsabschlagsteuer zu vermeiden.

Wenn der Vermieter zustimmt, können Sie die Kaution auch auf ein Tagesgeldkonto anlegen oder in Fonds investieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 381 Nutzer finden das hilfreich.