Heinz-Jürgen Eckert aus Ginsheim-Gustavsburg:

Ich erwäge meine Direktversicherung, die ich einmal als betriebliche Altersvorsorge begonnen habe und nach meinem Ausscheiden aus dem Betrieb privat weiterführe, zu kündigen. Muss ich auf den Rückkaufswert Krankenversicherungsbeitrag zahlen?

Finanztest: Die Krankenkassen erheben den vollen Beitrag auch auf den Rückkaufswert einer Direktversicherung. Dieses Geld sehen die Kassen als beitragspflichtige betriebliche Altersvorsorge. Vorausgesetzt der Versicherte hat bei der Kündigung das 59. Lebensjahr vollendet. Dann stehe „die Zahlung im zeitlichen Zusammenhang mit dem Ausscheiden aus dem Erwerbsleben“, so die Spitzenverbände der Kassen. Der Sozialverband VdK rät, bei der zuständigen Kasse Widerspruch gegen die Beitragsfestsetzung einzulegen. Der VdK will die Beitragspflicht auf Direktversicherung per Gerichtsverfahren kippen. Hat er damit Erfolg, entfiele auch die Beitragspflicht auf den Rückkaufswert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 303 Nutzer finden das hilfreich.