Heinz L., Hamburg:

Vor sieben Jahren habe ich wegen der Wohnungsbauprämie einen Renditebausparvertag bei der Huk-Coburg abgeschlossen. Der Guthabenzinssatz beträgt 4 Prozent, von den 11 000 Euro Bausparsumme habe ich fast die Hälfte angespart. Die Bausparkasse hat mir jetzt angeboten, den alten Vertrag zu kündigen und einen neuen Vertrag mit gleicher Bausparsumme abzuschließen. Dafür verzichtet die Bausparkasse auf die dreimona­tige Kündigungsfrist und auf eine neue Abschlussgebühr. Soll ich annehmen?

Finanztest: Das Angebot ist nur für die Huk-Coburg lukrativ, weil die Kasse Ihr Guthaben dann nicht mehr mit 4 Prozent verzinsen muss. Wenn Sie das Geld nicht sofort benötigen, sollten Sie den Vertrag behalten und weiter sparen. So hohe Zinsen bekommen Sie derzeit von keiner Bank.

Auf die Sparbeiträge und Zinsen können Sie außerdem wie bisher Wohnungsbauprämien bekommen, ohne eine Sperrfrist beachten zu müssen. Schließen Sie einen neuen Vertrag ab, müssen Sie erneut mindestens sieben Jahre warten, bevor Sie ohne Nachteile über Ihr Guthaben verfügen können.

Dass die Huk-Coburg beim neuen Vertrag auf die Abschlussgebühr verzichtet, ist für Sie kein Vorteil. In Ihrem Tarif muss die Huk-Coburg die Gebühr sowieso erstatten, wenn Sie nach der Zuteilung des Bausparvertrags auf ein Darlehen verzichten und sich nur das Guthaben auszahlen lassen. Nur wenn Sie vor der Zuteilung kündigen, ist die Gebühr weg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 471 Nutzer finden das hilfreich.