Elisabeth F., Wiesbaden: Nachdem ich meinen Baukredit getilgt habe, hat mir meine Bank die Löschungsbewilligung zugeschickt. Sie schreibt: Statt die Grundschuld zu löschen, könne ich sie auch im Grundbuch stehenlassen. Wäre das nicht mit einem Risiko verbunden?

Finanztest: Nein. Missbrauch müssen Sie nicht fürchten. Lassen Sie die Grundschuld ruhig stehen und sparen Sie die Notar- und Grundbuchkosten für die Löschung.

Sie können die Grundschuld jederzeit wieder verwenden, wenn Sie später einen Kredit benötigen – etwa für eine Modernisierung oder für den Kauf eines Autos. Kredite, die durch eine Grundschuld gesichert sind, kosten viel weniger Zinsen als normale Ratenkredite.

Sie sparen sich dann die Kosten für eine erneute Grundschuldeintragung, die je nach Kredithöhe einige Hundert Euro betragen kann.

Die Löschungsbewilligung sollten Sie gut aufbewahren, damit es keine Verzögerung gibt, falls Sie das Haus einmal verkaufen wollen und es „lastenfrei“ übergeben müssen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 472 Nutzer finden das hilfreich.