Brigitte S., Hatten: Meine Mutter ist im vergangenen Jahr gestorben. Jetzt habe ich gehört, dass man für 2004 noch Sterbegeld von der gesetzlichen Krankenkasse beantragen kann, obwohl diese Leistung eigentlich gestrichen wurde. Stimmt das?

Finanztest: Das Sterbegeld ist mit der Gesundheitsreform zum 1. Januar 2004 weggefallen. Einige Städte und Gemeinden meinen aber, dass dem Gesetzgeber ein handwerklicher Fehler unterlaufen sei und die Streichung erst zum 1. Januar 2005 wirksam werde. Das Sozialamt Duisburg hat deshalb vor dem Sozialgericht gegen eine Krankenkasse geklagt, um eine Klärung herbeizuführen (Az. S 11 KR 133/04).

Die Klage dürfte kaum Erfolg haben. Dennoch können Sie das Sterbegeld in Höhe von 525 ­Euro bei der Kasse Ihrer Mutter beantragen. Die Kasse wird den Antrag ablehnen. Gegen die Ablehnung können Sie Widerspruch einlegen. Wird auch der Widerspruch abgelehnt, versuchen Sie, Ruhen des Verfahrens zu beantragen, bis das Sozialgericht entschieden hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 96 Nutzer finden das hilfreich.