Renate M., Baden-Württemberg

Meine Tochter, die damals bei mir wohnte, arbeitete 2002 für sechs Monate Probezeit in einer anderen Stadt. Das Finanzamt will nicht für sechs, sondern nur für drei Monate ihre doppelte Haushaltsführung akzeptieren.

Finanztest: Die Behörde muss für die gesamte Probezeit, also für sechs Monate, die Kosten für den Doppelhaushalt Ihrer Tochter steuerlich berücksichtigen. Das gilt bis Ende 2003 für Arbeitnehmer ohne eigenen Hausstand (nur ein Zimmer bei den Eltern), die ihren Lebensmittelpunkt am bisherigen Wohnort behalten, für folgende Zeiträume laut Lohnsteuerrichtlinie R 43, Absatz 5:

  • für drei Monate nach Aufnahme der Beschäftigung am neuen Beschäftigungsort,
  • für die Folgezeit nur, wenn die auswärtige Beschäftigung von vornherein auf bis zu drei Jahre befristet ist, wie zum Beispiel bei einer Probezeit oder beim Besuch eines Lehrgangs. Das gilt auch, wenn der Arbeitnehmer noch keine angemessene Wohnung gefunden hat oder in der Ausbildung ist.

Ab 2004 gibt es den Abzug aber generell nicht mehr, wenn kein eigener Hausstand am alten Wohnort besteht. Das erläutert ein Schreiben des Bundesministeriums für Finanzen (IV C 5- S 2352 - 49/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 195 Nutzer finden das hilfreich.