Erika T., Ulm: Ich bin Hausfrau und war bisher kostenlos in der gesetzlichen Krankenkasse meines Mannes mitversichert. Jetzt fragte die Kasse, ob ich Miet- oder Zinseinnahmen von mehr als 345 Euro im Monat habe. Das habe ich. Was passiert jetzt? Kann mich die Kasse kündigen? Muss ich rückwirkend Beiträge zahlen?

Finanztest: Die Kasse kann Ihnen nicht einfach kündigen, wird Ihnen aber keine beitragsfreie Mitversicherung mehr gewähren.

Dann müssen Sie sich freiwillig gesetzlich ­versichern und auf alle Ihre Einkünfte Beiträge zahlen. Auch wenn Ihre Miet- und Zinseinnahmen nur knapp über 345 Euro liegen, müssen Sie so viel Beitrag zahlen, als hätten Sie Einnahmen von 805 Euro im Monat.

Haben Sie diese Einnahmen schon länger, hat die Krankenkasse sogar rückwirkend Anspruch auf Beiträge. Diese Ansprüche verjähren erst in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie fällig geworden sind. Aber die Kassen handhaben das sehr unterschiedlich. Vielleicht verlangt Ihre Kasse die Beiträge erst ab dem Datum, an dem Sie die Einnahmen erstmals gemeldet haben.

Sie und Ihr Mann sind zwar verpflichtet, der Kasse für Mitgliedschaft und Beitragsbemessung alle notwendigen Auskünfte zu geben. Will die Kasse Ihr Einkommen jedoch nur ab einem bestimmten Stichtag wissen, dann brauchen Sie auch nur das anzugeben, wonach Sie ausdrücklich gefragt wurden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 624 Nutzer finden das hilfreich.