Frage & Antwort Ausländische Geldautomaten gehören nicht zum Cashpool

0

Gerd Brammer, Hamburg:

Meine Bank, die Sparda-Bank in Hamburg, gehört dem Cashpool an. Ich kann also auch kostenfrei bei der Citibank Geld am Automaten abheben. Zu meiner Überraschung wurden mir für Barabhebungen am Citibank-Automaten in Spanien Gebühren berechnet. Entspricht dies europäischem Recht? Müsste mich die Sparda-Bank nicht auf diese Einschränkung hinweisen?

Finanztest: Die Gebühren sind rechtens. Der Cashpool ist nicht europaweit organisiert. Mitglied des Cashpools ist die Citibank Privatkunden AG Deutschland, nicht das davon unabhängige Unternehmen Citibank España. Beide sind Töchter der amerikanischen Citigroup. Kunden der deutschen Citibank können allerdings bei Citibanken im Ausland kostenlos abheben.

Alle dem Cashpool angeschlossenen Banken weisen darauf hin, dass ihre Kunden an 2 000 Automaten im Inland gebührenfrei Geld abheben können. Vom Ausland ist nicht die Rede.

Manche Genossenschaftsbanken gehen mit ausländischen Genossenschaftsbanken Partnerschaften ein. Deren Kunden können dann gebührenfrei an den Automaten der Partnerunternehmen Geld abheben. Die Sparda-Bank Hamburg unterhält keine solche Beziehung.

0

Mehr zum Thema

  • Geld­automaten Wo Bank­kunden kostenlos Geld ziehen

    - Kostenlos Geld abheben mit der Girocard – das geht nicht nur bei Ihrer Haus­bank. Wir sagen, welche Möglich­keiten es noch gibt, um gebührenfrei an Bargeld zu kommen.

  • Konto für Kinder und Jugend­liche Gratis-Konten und güns­tige Konten

    - Der Kinder­konten-Vergleich der Stiftung Warentest informiert, ob und zu welchen Bedingungen Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten ein Konto eröffnen können.

  • Reisezahlungs­mittel Im Ausland immer flüssig – die perfekte Reisekasse

    - Girocard (früher EC-Karte), Kreditkarte, Bargeld: Was im Urlaub besser passt, hängt von der Art der Reise und dem Urlaubs­ziel ab. Hier erfahren Sie, was wichtig ist.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.