Bierbrauer und Mineralbrunnen­betriebe fordern, Fracking hier­zulande nicht zuzu­lassen. Die Methode, mit der Schiefergas gefördert wird, könne die Reinheit des Trink­wassers und somit auch von Mineral­wasser und Bier gefährden. Beim Fracking wird unter Hoch­druck ein Wasser-Chemikalien-Sand-Mix in tiefe Gesteinschichten gepresst. Dort entstehen kleine Risse (eng­lisch: fractures), aus denen das Erdgas austritt. Zurzeit ist Fracking in Deutsch­land nicht erlaubt, Befür­worter setzen sich aber dafür ein. Sie behaupten, dass sich die Republik so einige Jahre lang allein mit Erdgas versorgen könne. Umwelt­experten sehen in Fracking keinen maßgeblichen Beitrag zur Energiewende. Auch sie warnen, dass kritische Stoffe ins Grund- und Trink­wasser gelangen könnten. Zumindest in Trink­wasser­schutz­gebieten solle Fracking tabu sein. Die Regierung hat die Entscheidung vertagt, sie soll erst nach der Bundes­tags­wahl fallen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.