Fototipp Winterbilder Meldung

Einmalige Strukturen, krasse Kontraste.

Im Winter fordern nicht nur wunderschöne Schneelandschaften zum Fotografieren heraus. Reif, Eis und Schnee formen und gestalten die Welt wie kaum ein anderes Element, nie sind Licht und Schatten stärker. Außerdem: Winterbilder sind einmalig. Kein Eiskristall gleicht dem anderen, kein Raureif malt die gleichen Strukturen auf Bäume, Wiesen oder altes Laub.

Pflanzen und Eis als Fotomotiv: Je näher die Kamera dran ist, desto deutlicher werden die Strukturen. Damit Ruhe ins Bild kommt, empfehlen sich große Blenden, ein unscharfer Hintergrund lenkt weniger vom eigentlichen Motiv ab.

Eiszapfen ergeben stimmungsvolle Bilder, besonders wenn sie im Sonnenlicht funkeln und Schmelzwasser für makellos glänzende Oberflächen sorgt. Schalten Sie ruhig auch mal den Kamerablitz ein. Der zaubert brillante Lichteffekte ins Eis.

Dunst und Dämmerlicht laden zum Fotografieren ein. Sie erzeugen melancholische Stimmungen. Ein Stativ sorgt für scharfe Bilder.

Tipp. Im Eis eingeschlossene Gegenstände, Eisblumen auf Fensterscheiben: Betrachten Sie unterwegs Ihre Umwelt durch den Sucher der Kamera oder auf dem Monitor der Digitalkamera. So erschließen sich ganz eigene Fotowelten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 461 Nutzer finden das hilfreich.