Fototipp Meldung

Frostige Kälte, in Schnee gehüllte Landschaft – Skiurlaub oder Winterwande­rung bieten viele Gelegenheiten für tolle Fotos. Da die Kameraakkus bei niedrigen Temperaturen schneller schlappmachen, sollte der Fotograf einen Ersatzakku dabeihaben oder den Stromspender bis zum Fotografieren in der warmen Hosentasche aufbewahren. Fotos von Schneelandschaften wirken oft matschig grau, weil die Belichtungsautomatik auf ein Durchschnittsgrau geeicht ist und bei einem von Weiß dominierten Motiv zu knapp belichtet. Mit einer Belichtungskorrektur um plus eine Stufe wird der Schnee strahlend weiß abgebildet.

Tipp: Beim Wechsel vom Kalten in die warme Stube beschlagen die Linsen durch kondensierende Luftfeuchtigkeit. Gönnen Sie der Kamera daher einige Minuten im ausgeschalteten Zustand, bis das Kondenswasser verschwunden ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.